Kona

Kona, Rüde, schwarz, geb. 2016, kastriert, nicht kupiert

Aufenthaltsort: 67582 Mettenheim, Kontakt: info@cosenot.de

Kona ist ein sehr spezieller Hund – die Erfahrungen, die er machen musste, haben ganz bestimmt dazu beigetragen.

Kona stammt aus Ungarn. Zwei Mal hatte er dort eine Familie und verlor sie doch wieder. Danach kam er in die Obhut unseres Partner-Tierheims, welches ihn in einer Pflegestelle unterbringen konnte. Dort war er nicht lange, dann durfte er schon nach Deutschland reisen – es sollte eigentlich eine Reise direkt zur eigenen Familie werden. Leider kamen Kona und die vorhandene blinde Hündin aber nicht zurecht, obwohl Kona sonst mit anderen Hunden gut verträglich ist. Schweren Herzens gab die Familie ihn wieder ab, so kam er zu seiner jetzigen Pflegefamilie. Doch sein Weg war weiterhin holprig…

Zu oft schon hat Kona seinen Anker verloren. Nun versucht er das, was er hat, zu verteidigen, und das können auch mal Lieblingsmenschen sein… Er möchte seine eigenen Regeln aufstellen und versucht, seine Vorstellungen auch mit Drohgebärden durchzusetzen.

Drei Mal wurde er noch vermittelt, und obwohl in den Vorgesprächen intensiv auf die Problematik eingegangen wurde, waren die Endstellen letztlich doch überfordert. Die Vermittlungen haben Kona jedes Mal aufs Neue durcheinandergebracht und geprägt, wodurch seine Pflegefamilie immer wieder von vorne anfangen musste, mit ihm zu trainieren.

So konnte es nicht weitergehen. Daher wurde nun die Entscheidung getroffen, dass er als Patenhund bei seiner Pflegefamilie bleiben darf. Was für ein Glück für Kona, denn er hat sich inzwischen an ein Leben als Familienhund gewöhnt. Trotz seiner „Eigenheiten“ ist er schließlich auch sehr anhänglich und menschenbezogen. Er möchte doch einfach nur ankommen und bleiben dürfen.

Seine (Pflege-)Familie hat sich die Entscheidung reiflich überlegt, denn sie bedeutet, dass ihnen einen langer, und nicht immer einfacher Weg mit Kona bevorsteht. Er braucht klare Regeln und ständige Konsequenz im Verhalten seiner Menschen. Konas Familie sind wir sehr dankbar, dass sie sich zu seinem Wohle entschieden haben, diesen Weg mit ihm zusammen zu gehen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich Paten finden, die Kona und seine Familie künftig unterstützen wollen.

Hier kommen Sie zu Kona´s Tagebuch